TEST

Ja, es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses des Herrn festgegründet stehen an der Spitze der Berge, und er wird erhaben sein über alle Höhen, und alle Heiden werden zu ihm strömen. (Jesaja 2,2)

Mittwoch, 6. April 2011

Greenpeace, Propaganda und die üble Selbstzensur der deutschen Medien


Es ist schon interessant, wie bestimmte Meldungen, die nicht dem Mainstream entsprechen in unseren Medien bewusst unterdrückt werden. Unsere Medien sind schon längst nicht mehr neutrale Berichterstatter der Ereignisse, die in unserer Welt stattfinden. Sie sind Meinungsmacher geworden. Ein aktuelles Beispiel: Der Greenpeace Mitbegründer Patrick Moore hat ein Buch veröffentlicht, in dem er Greenpeace als eine schon lange nicht mehr unabhängige Propaganda-Maschine blosstellt.

Man kann jetzt natürlich einwenden, dass diese Meldung für uns nicht interessant genug sei um sie in unserem Medien zu berichten. Hmmm, ich weiss nicht, ob so eine Meldung nicht von Bedeutung ist? Der Gründer einer weltweiten Umweltorganisation kritisiert eben diese Organisation, dass sie nicht mehr unabhängig und nicht mehr wissenschaftlich korrekt arbeitet? Wenn man bedenkt, dass der Einfluss von Greenpeace enorm ist, gerade auch in der momentanen Energiedebatte ... ich denke diese Meldung hätte es verdient, auch in deutschen Medien erwähnt zu werden.

In der kanadischen Vancouver Sun erschien ein Artikel, mit einer Debatte zwischen Patrick Moore mit Rey Wexler - ebenfalls einem Greenpeace Mitbegründer. Der Original-Artikel ist hier zu finden: http://bit.ly/fWWben

Komischerweise erscheint auch über dieses Ereignis nichts in den deutschen Medien, außer auf zwei Webseiten, nämlich beim KOPP-Verlag (http://bit.ly/gmAWkH) und auf der Seite von EIKE (http://bit.ly/fkg9XR). Diese zwei Webseiten sind, wie öfters gesagt wird, ziemlich umstritten. Besonders diejenigen, die die besagten Meldungen verschweigen, blasen ganz besonders laut zum Angriff auf diese "unseriösen" Quellen und versuchen sie zu diffamieren, damit keiner mehr auf sie hört. Das gehört eben auch dazu, zur Strategie der freiwilligen Zensur, ganz frei nach dem Motto: "Alles was nicht zu unserem Weltbild passt, existiert nicht!" Leider muss man dann aber auf solche "umstrittenen" Informationsquellen zurückgreifen, da die Mainstream-Medien es ja verschweigen. Meine Frage: Welche Medien sind demzufolge mehr umstritten? Diejenigen die darüber berichten, oder die, die es verschweigen. Fäll selbst ein Urteil darüber.

Also ich für meinen Teil nehme mir die Freiheit meine Informationen dort herzuholen wo ich sie bekomme. Ich bin intelligent genug, die Quellen zu prüfen und mir selbst ein Bild zu machen. Und ich weigere mich, mich der Gehirnwäsche unserer tendenziösen Medien zu unterziehen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen